Namensforschung

In den letzten beiden Jahrzehnten begaben sich eine Vielzahl von Initiativen mit Unterstützung der Gedenkstätte auf Spurensuche. Landkreise, Städte und Gemeinden oder auch Stolpersteininitiativen fragten die Namen an und haben Lebenswege rekonstruiert. Kliniken und Einrichtungen der Behindertenhilfe, in denen die Opfer PatientInnen oder BewohnerInnen waren, fanden Formen des Gedenkens und Erinnerns vor Ort.

Ganz besonders wirken die „Euthanasie“-Verbrechen in die Familiengeschichte von Menschen hinein, die in Grafeneck Großeltern, Mutter oder Vater, Schwester oder Bruder, Tochter oder Sohn verloren haben.

Bei Anfragen zu Namen von Opfern wenden Sie sich bitte mit dem ausgefüllten Formular (24,5 KiB) an unseren Mitarbeiter Daniel Hildwein: daniel.hildwein@gedenkstaette-grafeneck.de